Platzregeln

1. AUS ( Regel 18.2)
„Aus„ ist mit weißen Pfosten gekennzeichnet.
a) Die Wildschweinzäune an den Bahnen 6 /17/20 sind nicht "Aus"
b) Verlauf durch den Platz der öffentlichen Straße = Aus / Status eines Balls,   der die Straße gekreuzt hat
Ein Ball, der die öffentliche Straße, die zu Aus erklärt worden ist, kreuzt und jenseits dieser Straße zur Ruhe kommt, ist im Aus, auch wenn er auf dem anderen Teil des Platzes liegt.

2. Bestandteile des Platzes
Alle Findlinge (ausgenommen Entfernungssteine) sind Bestandteile des Platzes. Der Ball  muss gespielt  werden  wie er  liegt  oder  für unbespielbar  erklärt werden ( Regel 19 ).

3. Unbewegliche Hemmnisse
a) Folgende nicht zum Platz gehörende Teile:  Stromzählerkasten, Schutzgitter- und  Wildschweinzäune, WC-Häuschen, Brunnenanlagen, Sitzbänke, Schutzhütten, Greifvogelsitze, Abschlag- und  Hinweisschilder, Wegeführung.
b) Alle Entfernungssteine (200/150/100m).
c) Alle fest eingebauten Sprengwasserauslässe . (Regel 16.1)
Behinderung durch ein unbewegliches Hemmnis ist gegeben, wenn ein Ball darin oder darauf liegt, oder wenn die Standposition des Spielers oder der Raum seines beabsichtigen Schwungs durch das Hemmnis betroffen sind. Liegt der Ball des Spielers auf dem Grün, so ist Behinderung auch dann gegeben, wenn sich ein unbewegliches Hemmnis auf dem Grün auf seiner Puttlinie befindet. Anderenfalls ist, wenn es sich lediglich auf der Spiellinie befindet, keine Behinderung nach dieser Regelung gegeben.
d) Alle  Bäume und  Sträucher mit Stützpfahl.
e) Alle neu angepflanzten Bäume mit Pflanzring (Mulch und Bodenaushub). Der Spieler muss bei Behinderung der Standposition oder des  Raumes des beabsichtigten Schwungs den Ball aufnehmen  und  straflos  in  Übereinstimmung  mit  dem  in  Regel 16.1b  beschrieben Verfahren fallenlassen.  Dabei darf der aufgenommene Ball gereinigt werden.
f) Alle Wege, die mit Rindenmulch oder anderem  Material belegt sind und der asphaltierte Weg zwischen Green 9 und Tee 10 sowie zwischen Green 13 und Tee 8.

4. Boden in Ausbesserung, ungewöhnliche Platzverhältnisse (Regel 16.1)
a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. 
b) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Tierloch behindert ist.
c) Frisch verlegte Soden sind auch ohne Kennzeichnung Boden in Ausbesserung.
d) Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse.

Von  den  mit  blauen  Pfählen oder mit  weißer Farbe als  Boden in Ausbesserung  gekennzeichneten  Arealen darf  nicht  gespielt  werden.
Liegt der Ball  eines Spielers in der gekennzeichneten Zone oder behindert sie die Standposition bzw. den  Raum  des beabsichtigten Schwungs eines  Spielers, so  muss  der Spieler Erleichterung nach Regel 16.1 in Anspruch  nehmen.

5. Schadstellen
Kahle Stellen auf  dem Fairway, die so groß oder größer  als eine Scorekarte  sind, gelten  als  Boden  in  Ausbesserung  von  denen nicht gespielt werden darf. Liegt der Ball eines Spielers darauf  oder berührt sie, so muss er Erleichterung nach Regel 16.1a in Anspruch nehmen.
Bei ausgebesserten  oder plattgemachten Maulwurfshügeln im Gelände darf der Ball ebenfalls aufgenommen und gedroppt  werden. Gelände ist die gesamte Fläche des Platzes. Ausgenommen sind  Abschlag und Green des  zu spielenden Loches sowie sämtliche Hindernisse auf dem Platz.

6. Ball im Aus oder verlorener Ball (nicht in der Penalty Area oder beim provisorischen Ball)
Wurde der Ball eines Spielers nicht gefunden oder ist bekannt oder so gut wie sicher, dass er im Aus ist, darf der Spieler wie folgt verfahren, anstelle mit Schlag und Distanzverlust zu verfahren. Der Spieler darf mit 2 Strafschlägen Erleichterung in Anspruch nehmen, indem er den ursprünglichen oder einen anderen Ball in diesem Erleichterungsbereich droppt (siehe Regel. 14.3)
Zwei geschätzte Bezugspunkte:
a) Bezugspunkt für den Ball: Die Stelle an der der ursprüngliche Ball geschätzt auf dem Platz zur Ruhe gekommen ist oder zuletzt die Platzgrenze gekreuzt hat, um ins Aus zu gehen.
b) Bezugspunkt am Fairway: Die Stelle des Fairways des zu spielenden Lochs, die am nächsten zum Bezugspunkt für den Ball liegt, aber nicht näher zum Loch als der Bezugspunkt für den Ball.

7. Inselgrün Bahn 22 - vordere gelbe Penalty Area
Ist nicht sicher, ob ein Ball, der die Insel erreicht hat, wieder im Wasser gelandet ist, so darf der Spieler einen anderen Ball provisorisch nach jeder der anwendbaren Möglichen von Regel 18.3 spielen.
Wird der ursprüngliche Ball außerhalb des Wasserhindernis gefunden, so muss der Spieler das Spiel mit ihm fortsetzen.
Wird der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis gefunden, so darf der Spieler entweder den ursprünglichen Ball spielen, wie er liegt oder das Spiel mit dem provisorischen Ball nach Regel 18.3 fortsetzen.
Wird der ursprüngliche Ball nicht innerhalb von 3 Minuten Suchfrist gefunden oder identifiziert, muss der Spieler das Spiel mit dem provisorisch gespielten Ball fortsetzen.

8. Verhaltensrichtlinien für Spieler nach Regel 1.2
Die Verhaltensrichtlinien für Spieler sind Bestandteil der Platzregeln. 


Strafen für Regelverstoß:
Lochspiel: Lochverlust
Zählspiel: Zwei Schläge

 

Aktuelles

Hauptcourse

19.08. - 25.08.19: A/B

26.08. - 01.09.19: B/C

 Wir wünschen ein schönes Spiel.

Informieren Sie sich hier über die Belegung der Plätze.

Regelfrage 15/2019

Wettspiel-/ Veranstaltungskalender

Clubmeisterschaft Jugend
25.08.19
9-Loch Turnier "Clubmeister von Morgen"
25.08.19

Aktionen

Aktuelle Aktionen

Lust auf Golf?:
Hier geht es zu unseren Angeboten.

Greenfee-Aktion im August:
Bitte klicken Sie hier


Wetter

Das Wetter für Scheeßel auf wetter.com